Dorfkirche Groß Döbbern

Besichtigung:         Der Schlüssel kann bei Fam. Scharoba abgeholt werden.
                                Ringstr.61 (neben der Kirche)
                                Tel. 035608- 247
Gottesdienste:         regelmäßig 1 x im Monat, die Termine entnehmen Sie bitte dem Aushang am alten Pfarrhaus neben der Kirche.
Beschreibung:
Die Kirche ist im Kern ein spätmittelalterlicher Feldsteinbau, der teilweise um 1694 und 1818 neu errichtet wurde, u.a. wurde der dreiseitig geschlossene Chor angebaut und der Turm über der Westfront aufgesetzt. Die Ausstattung stammt aus dem 18.und 19 Jahrhundert.
Der Kirchhof wird von einer Feldsteinmauer umgeben. Vor der Kirche befindet sich ein Kriegerdenkmal.
Die Kirche und das alte Pfarrhaus bilden zusammen den geschichtsträchtigen Ortskern.
Für die Erhaltung des Pfarrhauses, eines der ältesten Profanbauten des Landkreises, hat sich ein Förderverein gegründet, der das alte Pfarrhaus restauriert.

Dorfkirche Groß Oßnig

Besichtigung:        Der Schlüssel kann bei Familie Wank abgeholt werden.
                               Schmiedeweg 9
                               Tel. 05608/41407
Gottesdienste:       regelmäßig 1 x im Monat, die Termine entnehmen Sie bitte dem Aushang an der Kirche
Beschreibung:
Die Dorfkirche stammt aus dem 15. Jahrhundert, ein schlichter Rechteckbau aus verputztem Feldstein. Während des 2. Weltkrieges wurde der Glockenturm zerstört und die Kirche brannte aus. Die Kirche wurde bis 1955 vereinfacht wieder aufgebaut. Anstelle des ursprünglichen barocken Turmes wurde ein freistehender Glockenturm errichtet.
Am Ostgiebel und dem durch den Abbruch des zerstörten Turmes freigelegten Westgiebels befindet sich noch alte Blendengliederung in Backstein.
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde kürzlich teilsaniert und erhielt einen neuen Außenputz.

Dorfkirche Klein Döbbern

Besichtigung:        Der Schlüssel kann bei Fam. Auer abgeholt werden.
                                Kirchstr.2
                                035608 - 40096
Gottesdienste:        regelmäßig, die Termine entnehmen Sie bitte dem Aushang am Gemeindehaus gegenüber.

Beschreibung:
Der Kern der Dorfkirche stammt aus dem späten 13. und 15. Jahrhundert. Um 1680 wurde der Bau nach Osten erweitert und fünfseitig geschlossen. Der Turm wurde 1794/95 zerstört. Im Verlauf der Kampfhandlungen des 2. Weltkrieges wurde die Kirche 1945 in den letzten Kriegstagen bis auf die Umfassungsmauern zerstört. In den Jahren 1950/51 wurde die Kirche wieder aufgebaut und in den letzten Jahren außen und innen restauriert. Im Inneren befinden sich noch einzelne Ausstattungsstücke aus dem 17. Jahrhundert.